Science City
Hamburg Bahrenfeld

Die Science City Hamburg Bahrenfeld entwickelt sich Schritt für Schritt. Der Startschuss für den Prozess über die nächsten Jahre und Jahrzehnte ist gefallen. Nach Beschluss des Zukunftsbildes durch Senat und Bürgerschaft in 2019 wurde eine umfassende Standortanalyse erstellt. Zudem startete mit dem Forum Bahrenfeld ein breiter Kommunikations- und Beteiligungsprozess zum Gesamtvorhaben. Als nächste Schritte werden Städtebau und Freiraum weiter definiert und in einem breiten Kommunikationsprozess öffentlich erörtert.

Für die kommenden Jahrzehnte ist die Science City Hamburg Bahrenfeld eines der anspruchsvollsten Zukunftsvorhaben Hamburgs. Sie integriert Wissenschaft, Forschung und Lehre, Wirtschaft sowie Stadtentwicklung, in enger Abstimmung mit der Senatskanzlei, der Wissenschaftsbehörde und der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen. Damit verbunden ist die Umsetzung eines Stadtteilkonzepts, das die vorhandenen und neuen Wissenschaftseinrichtungen verknüpft mit einem wohngeprägten, urbanen Stadtteil mit einer sozialen Infrastruktur als weiterem Rückgrat.

Vielfältige Wohnangebote in circa 2.500 neu entstehenden Wohnungen mit einem überdurchschnittlichen Förderanteil, Kultur- und Sportmöglichkeiten sowie sozialen Einrichtungen bieten gleichzeitig einen hohen Lebenskomfort für Menschen mit unterschiedlichsten Hintergründen und Bedürfnissen.

Vier Akteure in vier Arealen

Gesamtkoordination und Einbettung

Im Auftrag des Senats ist mit der städtischen Science City Hamburg Bahrenfeld GmbH eine Tochter der HafenCity Hamburg GmbH verantwortlich für den Gesamtprozess. Aufgabe ist es, als Koordinations-, Planungs- und in einigen Feldern als Implementierungsgesellschaft, die Ziele und Interessen der beteiligten Akteure aus Wissenschaft, Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Verwaltung im Sinne der Freien und Hansestadt Hamburg zu bündeln.

Für Bahrenfeld ist die Umsetzung der Science City-Entwicklung im Rahmen der Kontinuität und Stärkung der demokratischen Kultur mit der Integration einer Vielzahl übergeordneter Ziele sowie gleichzeitig mit der Mobilisierung lokaler Belange verbunden. Die Weiterentwicklung des bestehenden Umfeldes und die Integration lokaler Bedarfe in die Science City-Entwicklung sowie die Einbettung des Vorhabens in das gesamte Umfeld sind zentrale Zielsetzungen.

Langfristige integrierte Beteiligungsstrategie

Ein lebendiges Stück Hamburg

Mit der Science City Hamburg Bahrenfeld entsteht kein isolierter Wissenschaftsstandort, sondern ein lebendiges Stück Hamburg mit internationaler Strahlkraft. Auf gut 125 Hektar Gesamtfläche werden künftig allein mehr als 5.000 Studierende der Universität Hamburg in den Bereichen Chemie, Physik und Biologie forschen, arbeiten und leben. Geplant sind renommierte Institute und exzellente Studier- und Lehrbedingungen.

Dazu kommen circa 2.200 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am DESY. Der direkte Schulterschluss von Wissenschaft und Wirtschaft erfolgt im entstehenden Innovationspark Altona. Hier werden Start-ups gemeinsam mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern an neuen Technologien arbeiten und Innovationen vorantreiben. So entstehen in der Science City auch viele neue Arbeitsplätze in unterschiedlichen Bereichen.

Die durch das Gesamtareal verlaufende Magistrale Luruper Chaussee fungiert als Bindeglied und übernimmt dank anliegender wissenschaftlicher Institute, Einzelhandelsangeboten und öffentlichen Campusräume innerhalb der Science City eine zentrale Rolle als wissensgeprägte Lebensader.

Aktuell

Kooperationsvereinbarung unterzeichnet

18. September 2020

Das Bezirksamt Altona, die Bezirksversammlung Altona und die Science City Hamburg Bahrenfeld GmbH haben am Freitag, den 18. September 2020 im Altonaer Rathaus eine weitreichende Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Darin verpflichten sich das Bezirksamt Altona und die Science City Hamburg Bahrenfeld GmbH zu einer umfassenden Kooperation für alle Belange der Science City-Entwicklung.

Es wird weitestgehende Transparenz hergestellt, der Austausch von Informationen sichergestellt und die gemeinsame Meinungs- und Entscheidungsbildung befördert. Überdies wird ein öffentlicher Beteiligungs- und Kommunikationsprozess in unterschiedlichen Formaten und zusätzlich zu den gesetzlich vorgeschriebenen Formen der Bürgerbeteiligung garantiert.

Download Pressemitteilung [PDF]

Forum Bahrenfeld

Die Science City Hamburg Bahrenfeld ist für die kommenden Jahrzehnte eines der anspruchsvollsten Zukunftsvorhaben Hamburgs. Sie verbindet Wissenschaftsentwicklung, Wirtschaftsentwicklung wissensbasierter Unternehmen sowie wohnungsbasierte, anspruchsvolle Stadtentwicklung. Dort wo heute schon das Forschungszentrum DESY, Bereiche der Universität Hamburg und andere renommierte Institute ihren Sitz haben, entsteht ein neuer Motor für Hamburgs Zukunft.

Auf gut 125 Hektar Gesamtfläche sollen künftig allein mehr als 5.000 Studierende der Universität Hamburg in den Bereichen Chemie, Physik und Teile der Biologie forschen, arbeiten und leben. Geplant sind Forschungseinrichtungen auf höchstem Niveau und exzellente Studier- und Lehrbedingungen. Dazu kommen circa 2.200 Wissenschaftler am DESY. Der Schulterschluss von Wissenschaft und Wirtschaft erfolgt in einem geplanten Innovationspark. Hier werden Start-ups und innovative Unternehmen gemeinsam mit der Wissenschaft an neuen Technologien arbeiten und Innovationen vorantreiben. So entstehen in der Science City viele neue Arbeitsplätze in unterschiedlichen Bereichen.

Vielfältige Wohnangebote, Kultur- und Sportmöglichkeiten sowie sozialen Einrichtungen bieten gleichzeitig einen hohen Lebenskomfort für Menschen mit unterschiedlichsten Hintergründen und Bedürfnissen.

Forum Bahrenfeld als Kommunikationsauftakt

Mit dem 1. Forum Bahrenfeld startete ein breiter Kommunikations- und Beteiligungsprozess zum Gesamtvorhaben Science City Hamburg Bahrenfeld. Das Forum wurde gegründet, um den Menschen vor Ort einen direkten und intensiven Austausch mit Wissens- und Verantwortungsträgerinnen und -trägern möglich zu machen. Die erste, am 2. September 2020 vorwiegend online abgehaltene Podiumsveranstaltung bestand aus vier Kurzvorträgen und einer anschließenden Frage- und Diskussionsrunde mit den Gästen vor Ort und per Live-Chat mit knapp 2.000 Teilnehmern im Internet. Es ging dabei ebenso um den Neubau des Röntgenmikroskops PETRA IV und dessen bauliche Integration in die Science City, wie auch um die weitere Entwicklung der Science City Hamburg Bahrenfeld insgesamt.

Darüber hinaus wurde über die vorgesehene Änderung des Flächennutzungsplans und des Landschaftsprogramms in diesem Bereich informiert. Die gesamte Veranstaltung wurde aus dem EG der Trabrennbahntribüne live ins Internet übertragen und über diese Seite gestreamt.

Podiumsteilnehmer und Gesprächspartner in der ersten Reihe waren: Dr. Stefanie von Berg (Bezirksamtsleiterin Altona), Prof. Dr. Helmut Dosch (Vorsitzender DESY-Direktorium), Prof. Dr. Christian Schroer (Projektleitung PETRA IV, DESY), Holger Djürken-Karnatz (Leiter Projektgruppe Deckel A7, BSW), Prof. Jürgen Bruns-Berentelg (Geschäftsführung Science City Hamburg Bahrenfeld GmbH), Dr. Rolf Greve (Leiter Amt Forschung, BWFGB), Hans Gabányi (Leiter Amt Naturschutz, Grünplanung und Energie, BUKEA) sowie Johannes Gerdelmann (Leiter Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt, BA Altona).

Videoaufzeichnung

Weitere Schritte

Die Science City Hamburg Bahrenfeld entwickelt sich Schritt für Schritt. Der Startschuss für den Prozess über die nächsten Jahre und Jahrzehnte ist gefallen. Nach Beschluss des Zukunftsbildes durch Senat und Bürgerschaft in 2019 wird aktuell durch die neu gegründete Science City Hamburg Bahrenfeld GmbH (SC GmbH) u.a. eine umfassende Standortanalyse erstellt. Aufgabe der hundertprozentigen Tochter der HafenCity Hamburg GmbH ist es, diese herausfordernde Stadtentwicklungsaufgabe langfristig als Koordinations-, Planungs- und in einigen Feldern als Implementierungsgesellschaft zu befördern.

In den nächsten Schritten werden Städtebau und Freiraum weiter definiert und in einem breiten Kommunikationsprozess öffentlich erörtert. Anschließend starten die hochbaulichen Wettbewerbe und es beginnen die Bauphasen für die Bereiche Straßen-, Landschafts- und Hochbau. Bis 2040 sollen die Visionen leben.

Downloads

Broschüre Science City Hamburg Bahrenfeld
Stand: Januar 2019
[PDF 23M]

Science City Hamburg Bahrenfeld
English Version: Januar 2019
[PDF 23M]

1. Forum Bahrenfeld
Vortrag: Prof. Bruns-Berentelg
[PDF 4M]

1. Forum Bahrenfeld
Vortrag: Prof. Dr. Dosch
[PDF 7,6M]

1. Forum Bahrenfeld
Vortrag: Prof. Dr. Schroer
[PDF 2,5M]

1. Forum Bahrenfeld
Vortrag: Holger Djürken-Karnatz
[4,4 PDF]

Kontakt

Science City
Hamburg Bahrenfeld GmbH
Osakaallee 11
20457 Hamburg

Kontakt:
Telefon: +49 (0) 40 37 47 26 0
Telefax: +49 (0) 40 37 47 26 27

info@sciencecity.hamburg

Pressekontakt
André Stark
Kommunikation und Beteiligung

info@sciencecity.hamburg

Informationen wie wir mit Ihren Daten umgehen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kontakt

Science City
Hamburg Bahrenfeld GmbH
Osakaallee 11
20457 Hamburg

Kontakt:
Telefon: +49 (0) 40 37 47 26 0
Telefax: +49 (0) 40 37 47 26 27

info@sciencecity.hamburg

Pressekontakt
André Stark
Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

info@sciencecity.hamburg

Informationen wie wir mit Ihren Daten umgehen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.