Die Science City der Menschen

Die Science City Hamburg Bahrenfeld ist eines der anspruchsvollsten Zukunftsprojekte der Stadt Hamburg. In den kommenden Jahren entwickeln sich hier neue Quartiere, die Wissenschaft, Forschung und Technologie mit neuen Wohn- und Arbeitsformen, Freizeitmöglichkeiten und öffentlichen Räumen verknüpfen. Von Anfang an wird die Science City mit der gesamten Nachbarschaft zusammengedacht. Ziel ist es, vielfältige Sport, Kultur- und Bildungsangebote, Einkaufsmöglichkeiten und soziale Treffpunkte für die Bewohner:innen umliegender Quartiere und Stadteile auf dem Weg zu bringen.

Die Entwicklung der Science City stellt hohe Ansprüche an die Partizipation sowohl auf der nachbarschaftlichen als auf der gesamtstädtischen Ebene. Im Fokus stehen eine intensive öffentliche Beteiligung der Bevölkerung sowie zentraler Akteur:innen am Gesamtprozess der Entwicklung.

Das Forum Bahrenfeld

Im September 2020 fand das 1. Forum Bahrenfeld zum Neubau des Röntgenmikroskop PETRA IV als genereller Auftakt zur Information und Diskussion des wissenschaftlichen Kernvorhabens statt. Die Veranstaltung war ein wichtiger Startpunkt für die nachfolgenden Etappen der Planung und Beteiligung.

Das 2. Forum Bahrenfeld im August 2021 verfolgte das Ziel, eine breitere Öffentlichkeit an das außerhalb des Fachdiskurses bislang wenig bekannte Thema wissensbasierte Stadtentwicklung heranzuführen. Begleitend dazu startete im Anschluss eine mehrwöchige Online-Beteiligung.

Mehr zum Forum Bahrenfeld lesen Sie hier.

Vertiefte Beteiligung

Im nächsten Schritt findet ein städtebaulich-freiraumplanerischer Wettbewerb für die Bereiche der heutigen Trabrennbahn, die Kleingärten südlich des Schulgartenwegs und den Holstenkamp statt. In einer Online-Umfrage und drei sich daran anschließenden öffentlichen Werkstätten wurden gemeinsam mit der Öffentlichkeit Überarbeitungshinweise für das bevorstehende Verfahren erarbeitet.

Es ging dabei um Perspektiven, Ideen und Anregungen, die den beteiligten Planungsbüros als Prüfauftrag mitgegeben werden. Der Prozess wird umfassend dokumentiert und transparent begleitet. Zudem gibt regelmäßige Einblicke in die weiteren Planungsschritte.

Die Online-Umfrage lief bis zum 1. September 2021. Die drei Workshops fanden von Ende August bis Anfang September 2021 statt.

Themenwerkstätten

Ende August bis Anfang September 2021 fanden drei Science City-Werkstätten mit Fachexpert:innen, Akteuren aus der Nachbarschaft und interessierten Bürger:innen aus Hamburg statt. Anlass ist die bevorstehende städtebaulich-freiraumplanerische Qualifizierung des aktuellen Zielbilds für den Entwicklungsbereich Trabrennbahn/Holstenkamp. Es wurden relevante Themenfelder der Überarbeitung diskutiert und Überarbeitungshinweise formuliert. Diese Hinweise fließen direkt in die Wettbewerbsauslobung für die Planungsbüros ein.

Werkstatt 1: Science City der Nachbarschaften
Mittwoch, 25.08.2021, ab 18:00 Uhr, EG Trabrennbahn Bahrenfeld

Werkstatt 2: Science City – Wissen, Arbeit, Leben
Dienstag, 31.08.2021, ab 18:00 Uhr, EG Trabrennbahn Bahrenfeld

Werkstatt 3: Science City – Erreichen und Vernetzen
Donnerstag, 02.09.2021, ab 18:00 Uhr, EG Trabrennbahn Bahrenfeld

Kinder und Jugendworkshops

Ende Oktober 2021 adressierten die Beteiligungsformate erstmals direkt Kinder und Jugendliche. In zwei gut besuchten Workshops in den Räumen des Infocenters Science City am Albert-Einstein-Ring wurden zunächst Kinder zwischen 8 und 12, anschließend Jugendliche von 12 bis ins junge Erwachsenenalter ermutigt sich zu beteiligen und gemeinsam das Thema Stadtentwicklung anzugehen. Die Formate fanden in Kooperation mit Margot Reinig vom Kl!ck Kindermuseum im Rahmen der Altonaer Vielfaltswoche statt.  

Während das Kinderformat, neben einer spielerischen Auseinandersetzung mit dem Thema Stadtentwicklung, einen hohen kreativen Bastelanteil hatte (die erstellten Stadtmodelle sind derzeit im Infocenter Science City ausgestelltwerden im Rahmen eines Forums Bahrenfeld öffentlich präsentiert und anschließend im Kl!ck Kindermuseum zu sehen sein)kartierten die Jugendlichen in Kleingruppen das Science City-Areal und gingen mithilfe einer App der Frage nach, welche Orte speziell für junge Menschen wie qualifiziert werden können. Die Hinweise aus den Kinder- und Jugendworkshops gehen ebenfalls in die Wettbewerbsauslobung ein.  

Im Vorfeld wurde u.a. intensiv vor Ort bei den Schulleitungen der Grundschulen und weiterführenden Schulen für die Veranstaltungen geworben und bei den Muliplikator:innen u.a. des Arbeiter-Samariter-Bundesder örtlichen Jugendclubs, des ev.-luth. Kirchenwerks, der Großstadtmission, der Luthergemeinde, des Q8, der Bezirksversammlung und des Bezirksamts platziert.

Nächste Schritte

Die Ergebnisse der Online-Umfrage sowie der drei Werkstätten und der Kinder- und Jugendworkshops werden als Teil der Planungsaufgabe den Teilnehmer:innen des städtebaulichen und landschaftsplanerischen Wettbewerbs zu den Quartieren am Volkspark zur Verfügung gestellt.

Gleichzeitig wird der gesamte Prozess umfassend dokumentiert und zu Beginn des Planungswettbewerbs im Rahmen eines Bahrenfeld-Forums zusammen mit den Planungsteams öffentlich vorgestellt und auf www.sciencecity.hamburg veröffentlicht.

Während des laufenden Planungswettbewerbs wird ein öffentlicher Schulterblick Bürger:Innen die Möglichkeit geben, die Planungsansätze nachzuvollziehen und weitere Hinweise vorzubringen.

Als zentrale Anlaufstelle eröffnet zudem ein Science City-Infocenter im Albert-Einstein-Ring 10.